Zum Inhalt springen.
Zur Navigation springen.

Familie 2018
was uns freut – was uns ärgert

Was bewegt Familien? Familienbund und Familienerholungswerk laden Familien ein, ihre Gedanken und Meinungen hierzu auf einem Plakat festzuhalten und ein Foto zu gestalten. Es können Themen aus der Politik sein oder einfach Hinweise auf gesellschaftliche Missstände, aber auch persönliche Problemfelder können angesprochen werden. Auch die schönen Seiten des Familienlebens dürfen natürlich festgehalten werden.

Die Aussagen wird der Familienbund in seine familienpolitische Arbeit einbinden um bei Gesprächen und Aktionen die Interessen von Familien optimal ansprechen zu können.

Das Familienerholungswerk baut das pädagogische Programm seiner Feriendörfer aus und will seine Angebote auf die Bedürfnisse der Familien ausrichten. Die Aussagen der Familien, die sich beteiligen, sind dabei eine wertvolle Orientierungshilfe.

Wir machen Fotos bei Aktionstagen, an denen sich viele Familien treffen, z.B. beim Kinder-Franziskus Fest in Sießen, beim Kinder- und Jugend-Festival auf dem Schlossplatz in Stuttgart, aber auch bei den Familienferien in den Feriendörfern.

Darüber hinaus kann sich jede Familie beteiligen, in dem sie ein Plakat gestaltet, ein Foto davon macht und uns dieses Foto schickt (s. u. "Jetzt mitmachen").

Am 15.05.2018, dem internationalem Tag der Familie, war der Start der Aktion, die noch bis 15.5.2019 läuft.

Wir freuen uns auf Sie! Jetzt mitmachen

Sie möchten mit einem eigenen Foto mitmachen?
Über die Aktionstage hinaus, bei denen wir bereitstehen, ein Foto von Ihnen und Ihrem Plakat zu machen, laden wir Sie ein, sich mit einem eigenen Foto bei unserer Aktion zu beteiligen.

Was freut Sie – was ärgert Sie?
Schreiben Sie je 1-2 Sätze zu diesen Stichworten auf ein großes Blatt Papier. Machen Sie ein Foto von Ihrem Plakat und Ihrer Familie. Schicken Sie uns das Bild an familienbund@blh.drs.de.

Wir möchten Ihr Foto gerne auf unserer Homepage veröffentlichen und bitten Sie deshalb eine Einverständniserklärung auszufüllen und ebenfalls an uns zu senden.

https://www.familienbund-drs.de/familie-2018

Foto: Diözese Rottenburg-Stuttgart

Diesen Button finden Sie

auf der website der Diözese Rottenburg-Stuttgart
http://www.drs.de/startseite.html
Er informiert über alle Angebote für Familien.

Partnerschaft : Familie

Angebote der Diözese Rottenburg-Stuttgart:
https://kirche-und-gesellschaft.drs.de/paar-familie-alleinerziehende.html

Nähere Infos bei:
Bischöfliches Ordinariat Rottenburg-Stuttgart
Fachbereich Ehe und Familie/Alleinerziehende,
Tel: 0711 9791-230, Fax: 0711 9791-3831805,
mail: ehe-familie@bo.drs.de

Zwischen Familie und Beruf

Familie und Beruf? Im „Normalbetrieb“ passt das mal mehr, mal weniger. Doch bei kleineren oder gar größeren „Störungen“ wird daraus schnell ein Balanceakt, der an die Grenzen der Belastbarkeit geht. Da kann zunächst eine realistische Einschätzung helfen: Was brauchen meine Kinder in welchem Alter? Was können mein Partner, meine Partnerin und andere Familienmitglieder beitragen zur Bewältigung des Alltags und von außerplanmäßigen Belastungen? Wie kann es gelingen, dass nicht länger Frauen die Hauptlasten tragen beim Balanceakt von Familie und Beruf? Langfristig sind zudem gute Entscheidungen in der Politik und entlastende, familienunterstützende Angebote notwendig, die zu den Familien passen und die Schwächsten (Kinder und Hochbetagte) nicht aus den Augen verlieren. Und bei all dem gilt auch: Ohne Kompromisse geht es nicht; ich kann nicht alles haben. Manchmal muss ich unbequeme Lösungen in Kauf nehmen und manchmal muss ich gegen den Mainstream schwimmen. Heft 4/2016 will dazu anregen, hier gute Entscheidungen zu treffen - und dabei auch eine Portion Gelassenheit vermitteln.
Dreijährigen bis zum Seitensprung des Partners.
Die weiteren Themen beschäftigen sich u.a. mit der Situation verwaister Eltern („Das unmögliche Leben“) und fragen, weshalb Eltern oft noch immer die Nachhilfe-Lehrer ihrer Kinder sind („Nachsitzen am Esstisch“).
„neue gespräche: Partnerschaft - Ehe - Familie“ erscheint viermal jährlich zu Themen, die Familien beschäftigen. Das Abonnement für vier Hefte pro Jahr kostet 10 Euro, das Einzelheft 3,90 Euro, jeweils zzgl. Versandkosten. Probehefte gibt es über www.neue-gespraeche.de.

„Wir müssen reden!“ - Sexualität und Werte

Hand auf's Herz: Ist Ihr Kind schon aufgeklärt? Nein, nicht darüber, wie das Baby in Mamas Bauch kommt. Sondern darüber, was Sexualität für Frauen und Männer bedeutet. Viele Eltern fühlen sich hier immer noch recht unbehaglich. Heft 2/2016 der Zeitschrift neue gespräche ermutigt und unterstützt Mütter und Väter, ihr eigenes Vokabular zu suchen, um ihre Werte und ihre Haltung auszudrücken und sie passend für ihre Kinder und Jugendlichen zu formulieren: Vertrauen, Respekt, Achtsamkeit, Treue, Aufrichtigkeit, Fürsorge, Kommunikationsfähigkeit, Natürlichkeit, Wärme, Zärtlichkeit, Selbsteinschätzung, Rücksichtnahme – was bedeuten mir diese Werte im Kontext von Körperlichkeit und Sexualität? Wie fülle ich sie im Blick auf meine Kinder, für deren Erziehung ich als Vater, als Mutter verantwortlich bin?
Die weiteren Themen werfen einen Blick auf religiös heterogene Familien („Der Schatz der Vielfalt“) und setzen sich mit dem nachsynodalen Schreiben Amoris Laetitia von Papst Franziskus auseinander („Die Fenster sind offen“).
„neue gespräche: Partnerschaft - Ehe - Familie“ erscheint viermal jährlich zu Themen, die Familien beschäftigen. Das Abonnement für vier Hefte pro Jahr kostet 10 Euro, das Einzelheft 3,90 Euro, jeweils zzgl. Versandkosten. Probehefte gibt es über www.neue-gespraeche.de.

Wenn plötzlich alles anders ist

Trennung, ein jäher Unfall, eine Krebsdiagnose, ein unfassbarer Tod - die Wucht solcher Schicksalsschläge zertrümmert oft von einer Minute auf die andere das Leben in seiner bisherigen Form, macht Pläne zunichte und schlägt erst einmal alle Türen zu. Plötzlich ist alles anders! Wie soll es weitergehen? Erst in der Rückschau wird manchmal klar, was durch solche Krisen geholfen hat: In erster Linie werden da nahestehende Menschen genannt, Familie und Freunde, die wie selbstverständlich da sind, Nähe und Mitgefühl schenken oder ganz praktisch Dinge erledigen, die getan werden müssen. Auch eine religiöse und spirituelle Bindung kann Horizont und Halt sein, wenn vieles andere nicht mehr trägt.
Plötzlich ist alles anders: Heft 1/2016 der Zeitschrift neue gespräche stellt sich im Blickpunkt-Teil dieser Situation bei Paaren und Familien. Es verspricht keine leichte, aber eine hoffentlich fruchtbare Lektüre.
Die weiteren Themen beschreiben den Familien-Aufstand gegen Benachteiligungen in Sozialversicherungen („Bis zum letzten Gericht“) und stellen die Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland auf den Prüfstand („Beschlossen und zum Teil beachtet“).
„neue gespräche: Partnerschaft - Ehe - Familie“ erscheint viermal jährlich zu Themen, die Familien beschäftigen. Das Abonnement für vier Hefte pro Jahr kostet 10 Euro, das Einzelheft 3,90 Euro, jeweils zzgl. Versandkosten. Probe¬hefte gibt es über www.neue-gespraeche.de.