Zum Inhalt springen.
Zur Navigation springen.

» HomeVeranstaltungen in thematischer ÜbersichtGeschichte : Gesellschaft

Mittwoch, 18. Dezember 2019, 14.30 – 17.00 Uhr
Calw, Haus der Kirche, Andreäsaal, Badstr. 27
Kirche hat Zukunft!?
Einer im Mai vorgestellten Studie nach werden evangelische und katholische Kirche im Jahr 2060 nur noch etwa die Hälfte ihrer jetzigen Mitgliederzahl haben. Immer weniger Paare heiraten kirchlich. Immer weniger Kinder werden christlich getauft. Immer weniger Menschen besuchen die Gottesdienste, vor allem jüngere. Bei diesen Prognosen kann einem angst und bang werden um die Zukunft der Kirchen. Sind die Kirchen dabei, sich in die Bedeutungslosigkeit zu verabschieden? Was muss sich ändern, damit nicht nur die alten, sondern auch die jungen Menschen (wieder) in den Kirchen eine Heimat finden? Gibt es noch verheißungsvolle Wege in die Zukunft oder heißt es für die Kirchen nur noch den eigenen Untergang zu verwalten? Haben die Kirchen noch eine Zukunft, und wie darf man sich die Kirchen der Zukunft vorstellen? Mit diesen Fragen setzt sich Matthäus Karrer, Weihbischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart, als Leiter der Abteilung „Pastorale Konzeption“ beständig auseinander. Seine Aufgabe ist es, Konzepte zu entwickeln, damit die Kirche eine Zukunft hat. Er berichtet über sein Ringen mit diesen Fragen und darüber, wie er sich die Zukunft der Kirche vorstellen kann.
Referent: Matthäus Karrer, Weihbischof der Diözese RottenburgStuttgart Teilnehmerbeitrag: 5,00 € (incl. Kaffee und Gebäck)
Veranstalter: Nachmittagsakademie Calw

Montag, 20. Januar 2020, 15.00 – 17.00 Uhr
Altensteig, Kath. Gemeindehaus, Karlstr. 13
Gertrud Luckner (1900 - 1995) Hilfe für Juden - Streiterin für Gerechtigkeit
Gertrud Luckner - vielen eher unbekannt - war eine mutige Frau, die sich ähnlich, wie das Oskar Schindler getan hat, für Juden einsetzte. Je mehr der Naziterror zunahm, desto mehr nutzte die Einzelkämpferin Gertrud Luckner aus Freiburg ihre internationalen Beziehungen und ihr weitverzweigtes Netzwerk des Widerstands, um verfolgten Juden zu helfen, bis sie schließlich selbst ins KZ kam. Trotz ngeschlagener Gesundheit trat sie nach dem Krieg vehement für die Opfer des Nationalsozialismus ein und wurde zu einer Pionierin der christlich-jüdischen Versöhnungen. Der ehemalige Augsburger Pastoraltheologe Prof. Dr. Hanspeter Heinz, stellt die mutige Pazifistin vor. Über 40 Jahre hat er den Gesprächskreis „Juden und Christen“ im Zentral- komitee der deutschen Katholiken geleitet und ist Mitglied des Landesvorstands von „Donum Vitae“.
Referent: Prof. Dr. Hanspeter Heinz, Professor em. für Pastoraltheologie, Augsburg Teilnehmerbeitrag: 5,00 € (incl. Kaffee/Gebäck)
Veranstalter: Montagsakademie Altensteig

Mittwoch, 22. Januar 2020, 14.30 – 17.00 Uhr
Calw, Haus der Kirche, Andreäsaal, Badstr. 27
und
Donnerstag, 23. Januar 2020, 14.30 Uhr
Neuenbürg, ev. Gemeindehaus Schlossberg, Burgstr. 1
Gut leben innerhalb planetarer Grenzen
Zahlreiche Trends rund ums Thema Nachhaltigkeit - u.a. der Einfluss der Menschheit als geologischer Faktor, Klimawandel, Bevölkerungswachstum und die Digitalisierung - machen deutlich: Ein zögerlicher Umgang mit Entwicklungs- und Umweltzielen führt mit fortschreitender Zeit zu immer gravierenderen Auswirkungen. Es bedarf einschneidender Veränderungen. Ein Blick in die Geschichte zeigt, dass Transformationszeiten häufig Krisenzeiten sind, die jedoch zugleich reich an Potential sind. Die großen Hindernisse eines nachhaltigen Lebensstils manifestieren sich insbesondere durch Profitstreben »der (Einfluss-)Reichen« und das Paradigma des stetigen Wachstums. Insbesondere der Club of Rome hat hierauf bereits vor fast fünfzig Jahren hingewiesen. Doch wie könnte eine Nachhaltigkeitsstrategie einer Postwachstumsgesellschaft aussehen? Der Referent ist u.a. Nachhaltigkeitsbeauftragter des BUND Landesverbandes Baden-Württemberg, Vorstandssprecher der Ökumenischen Energiegenossenschaft Baden-Württemberg und Mitglied im Landesausschuss des Deutschen Evangelischen Kirchentages.
Referent: Jobst Kraus, Nachhaltigkeitsbeauftragter des BUND Landesverbandes Baden-Württemberg, Bad Boll
Teilnehmerbeitrag: 5,00 € (incl. Kaffee und Gebäck)
Veranstalter: Nachmittagsakademie Calw (22.1.2020) und Ökumenisches Forum Neuenbürg (23.1.2020)

Mittwoch, 12. Februar 2020, 14.30 – 17.00 Uhr
Calw, Haus der Kirche, Andreäsaal, Badstr. 27
Werte - was zählt heute noch?
Wir leben in merkwürdigen Zeiten. Einerseits haben viele Menschen das Gefühl, dass der Umgang miteinander verroht. Rücksichtslosigkeit und Ellenbogenmentalität nehmen zu, Respekt und Höflichkeit bleiben auf der Strecke. Andererseits engagieren sich viele Menschen: In der Nachbarschaft, im Umgang mit Flüchtlingen und Alten, in Fragen von Klima und Umweltschutz. Das Problem: Es scheint, als hinge das alles von der individuellen Moral einzelner Menschen ab. Verbindlichkeiten für alle? Fehlanzeige! Dieser Situation geht der Vortrag nach und sucht nach Antworten jenseits der bloßen Klage über den Verfall von Werten und einer vorschnellen Moralisierung.
Referent: Prof. Dr. Thomas Weißer, Lehrstuhl für Theologische Ethik, Otto-Friedrich-Universität Bamberg
Teilnehmerbeitrag: 5,00 € (incl. Kaffee und Gebäck)
Veranstalter: Nachmittagsakademie Calw

Donnerstag, 13. Februar 2020, 14.30 Uhr
Neuenbürg, ev. Gemeindehaus Schlossberg, Burgstr. 1
Auf Kosten anderer leben oder gemeinsam die Welt FAIRändern?
Im Jahr 2015 wurden von 191 Staaten 17 nachhaltige Entwicklungsziele (Sustainable Developments Goals - SDGs) beschlossen. Die SDGs definieren Ziele, die bis 2030 soziale und ökologische Ungerechtigkeiten beseitigen sollen. Dazu sollen alle, von den Regierungen über Organisationen bis hin zu den einzelnen Bürgern,durch eine Abkehr von nicht nachhaltigen Konsum- und Produktionsmustern beitragen. Nachhaltigkeit ist ein ureigenes jüdisch-christliches Anliegen. Es geht dabei nicht nur um die viel zitierte "Bewahrung der Schöpfung", sondern auch um soziale Verantwortung, dieSorge um die Benachteiligten und das Streben nach Gerechtigkeit. Der Referent gibt Anregungen, wie wir als Einzelne in unseren Einflussbereichen Beiträge zu der nötigen Transformation hin zu Nachhaltigkeit leisten können. Referent: Tobias Götz, Geschäftsführer der Evangelischen Erwachsenenbildung nördlicher Schwarzwald, Calw
Teilnehmerbeitrag: 5,00 € (incl. Kaffee und Gebäck)
Veranstalter: Ökumenisches Forum Neuenbürg

Montag, 17. Februar 2020, 15.00 – 17.00 Uhr
Altensteig, Kath. Gemeindehaus, Karlstr. 13
Gustav Werner - Dem Reich Gottes Bahn brechen!
Angetrieben von christlicher Hoffnung hat Gustav Werner im 19. Jahrhundert der sozialen und industriellen Entwicklung in Württemberg maßgebliche Impulse gegeben. Mit seiner Hausgenossenschaft hat er ein großes Netz von Rettungshäusern (Bruderhäuser) für Waisenkinder aufgebaut. Die Kinder sollten keine „Waisenknaben“ bleiben. Er hat sich für ihre Bildung und Ausbildung im Handwerk und in seinen „Christlichen Fabriken“ eingesetzt. Im Sinne des Gleichnisses Jesu von den anvertrauten Talenten hat er alle Menschen, auch Menschen mit Behinderung, als „begabt“ angesehen. Zum Menschsein gehört die Entfaltung der Begabungen, seien sie groß oder klein. Dazu sollen Christenmenschen mit ihren Nächsten in ein gegenseitiges Begünstigungs- und Unterstützungsverhältnis kommen.
Referent: Pfr. Lothar Bauer, Vorstandsvorsitzender der BruderhausDiakonie, Reutlingen
Teilnehmerbeitrag: 5,00 € (incl. Kaffee/Gebäck)
Veranstalter: Montagsakademie Altensteig