Zum Inhalt springen.
Zur Navigation springen.

Nachmittagsakademie Calw

Calw, Haus der Kirche, Badstraße 27

Das aktuelle Programm der Nachmittagsakademie finde Sie hier:

http://www.eb-schwarzwald.de/files/NAK2016-2web.pdf


Mittwoch, 21.12.2016 – 14.30 Uhr
Calw, Haus der Kirche, Badstraße 27
„Dem Revolutionär Jesus zum Geburtstag“
(Erich Kästner). Die brisante Botschaft der Weihnachtsgeschichte nach Matthäus
Einzig der Evangelist Matthäus erzählt uns von den Sterndeutern aus dem Osten, die nach Jerusalem kommen, um den "neugeborenen König der Juden" zu sehen.
Der amtierende König Herodes erschrickt darüber so sehr, dass er befiehlt, alle Kinder bis zum Alter von zwei Jahren töten zu lassen. Eine Geschichte, die uns
weder die anderen Evangelisten noch die antiken Geschichtsschreiber berichten. Was ist also dran am "Kindermord von Bethlehem"? Steckt dahinter vielleicht
eine ganz andere Geschichte mit geradezu revolutionärem Gehalt? Der Referent lädt dazu ein, die Botschaft hinter diesen weihnachtlichen Texten aus dem Matthäus- Evangelium näher anzuschauen.
Referent: Hans-Joachim Remmert, Bildungsreferent der keb Nördlicher Schwarzwald
Teilnehmerbeitrag: 5,00 € pro Person (incl. Gebäck und Kaffee). Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Veranstalter: Nachmittagsakademie Calw

Mittwoch, 25.01.2017 – 14.30 Uhr
Calw, Haus der Kirche, Badstraße 27
Die Vernichtung der Hereros, Namas und Damara
1904 begingen deutsche Soldaten "auf höheren Befehl" den ersten Völkermord im 20. Jahrhundert an den Herero, Nama und Damara im damaligen Deutsch-Südwestafrika. Ziel war die systematische Ausrottung der einheimischen Völker, die in die Wüste getrieben wurden oder in Konzentrationslagern ums Leben kamen. Lange blieb der Massenmord im heutigen Namibia weitgehend unbeachtet. Warum hat die Bundesregierung erst im Mai 2016 die deutsche Schuld am Völkermord anerkannt? Angesichts der Umstände werfen einige
Historiker die Frage auf: Gibt es eine erschreckende Linie der Kontinuität zwischen den Ereignissen in der ehemaligen deutschen Kolonie und dem Holocaust
Jahrzehnte später? Eine in Bad Teinach lebende Nama wird die Kultur, Geschichte und die Erfahrungen ihres Volkes beschreiben, das seinerzeit abfällig als "Hottentotten" bezeichnet wurde. Simone Knapp, die sich seit zwanzig Jahren in Projekten der kirchlichen Partnerschaften im Südlichen Afrika engagiert, weiß, dass die Erinnerung vor Ort sehr wach ist. Genügt es, die deutsche Schuld anzuerkennen? Welche Herausforderungen ergeben sich für Deutschland in Bezug auf Wiedergutmachung, Versöhnung und Erinnerung?
Ibrenzia Uira, Angehörige der Nama, Namibia (derzeit Bad Teinach)
Referentin: Simone Knapp, Kirchliche Arbeitsstelle Südliches Afrika KASA, Heidelberg
Teilnehmerbeitrag: 5,00 € pro Person (incl. Gebäck und Kaffee). Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Veranstalter: Nachmittagsakademie Calw

Mittwoch, 22.02.2017 – 14.30 Uhr
Calw, Haus der Kirche, Badstraße 27
„Auf der Suche nach der verlorenen Zeit“ - Sind wir Opfer oder Gestalter der Zeit?
Menschen erleben die Zeit auf vielfältige Weise. Dieses Zeiterleben bildet den Schlüssel für ihr Selbst- und Weltverständnis. "Ich habe keine Zeit" ist heute der meistverwendete Satz, mit dem wir uns als Opfer des Zeitdrucks sehen. Trotz Erfindung zahlreicher Zeit sparender Techniken in allen Lebensbereichen leiden sehr viele Menschen unter immer größerem Zeitmangel, obwohl wir weniger arbeiten als in früheren Jahrzehnten, immer älter werden und eine relativ gesicherte Zukunft haben. Wie wir vom Opfer zum Gestalter unserer Zeit
werden können, wird daher ein Schwerpunkt des Vortrags sein. Gerda Fitz war 10 Jahre als Yogalehrerin tätig. Dr. Michael Fitz war über 30 Jahre lang Dozent für
Volkswirtschaft. Seit Jahren bringt das Ehepaar seine – auch in Südostasien gewonnenen - Lebenserfahrung in Vorträge ein.
Referenten: Dr. Michael und Gerda Fitz, Stuttgart
Teilnehmerbeitrag: 5,00 € pro Person (incl. Gebäck und Kaffee). Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Veranstalter: Nachmittagsakademie Calw