Zum Inhalt springen.
Zur Navigation springen.

Montagsakademie Altensteig

Das aktuelle Programm der Montagsakademie Altensteig finden sie hier:

Die Reformation in Altensteig

Montag, 06.03.2017, 15.00 - ca. 17.00 Uhr
Altensteig, Kath. Gemeindehaus, Karlstraße 13

Der Boden für die Reformation in Altensteig war in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts bestens vorbereitet. Die Stadt Altensteig mit ihren heutigen Teilorten erwies sich in vielen Bereichen sehr aufgeschlossen, als die von Martin Luther ausgelöste Reformation der Kirche den Schwarzwald erreichte. Doch der reformatorische Frühling in Baden war nur von kurzer Dauer. Fast 40 Jahre gab es ein Hin und Her in den politischen und kirchlichen Machtverhältnissen. Die Bürger hatten aber bereits das Evangelium für sich entdeckt. Der Referent führt durch das reformatorische Auf und Ab in Altensteig, das der Topografie des Berg- und Talstädtchens durchaus entspricht.
An diesem Nachmittag feiert die Montagsakademie ihr 25-jähriges Jubiläum und verabschiedet ihren Mitbegründer und langjährigen Vorsitzenden Wolfgang Frankholz. So sind Sie nach dem Vortrag noch zu Sekt und Häppchen eingeladen!
Referent: Pfarrer Klaus-Peter Lüdke, Altensteig
Teilnehmerbeitrag: 5,00 € (incl. Sekt und Häppchen)
Veranstalter: Montagsakademie Altensteig

Das zerschnittene Tischtuch des Abendmahls

Montag, 03.04.2017, 15.00 - ca. 17.00 Uhr
Altensteig, Kath. Gemeindehaus, Karlstraße 13
Das zerschnittene Tischtuch des Abendmahls
Seit 500 Jahren ist das Tischtuch des Abendmahls zerschnitten. Auch wenn es mittlerweile ökumenische Gottesdienste zwischen den unterschiedlichen Konfessionen gibt, ist das Abendmahl für diese Gemeinschaft ausgeschlossen.
Vor allem konfessionsverschiedene Ehen leiden darunter und wünschen sich sehnlich, dass katholische und evangelische Christen endlich wieder am gemeinsamen Abendmahlstisch Platz finden. Warum ist das immer noch nicht möglich? Welche Schritte sind nötig, um das zerschnittene Tischtuch nach und nach wieder zu flicken? Wird es irgendwann möglich sein, ähnlich wie bei der Rechtfertigungslehre einen Konsens zu finden, der uns wieder im Abendmahl vereint?
Referent: Hans-Joachim Remmert Diplomtheologe und Bildungsreferent, Calw
Teilnehmerbeitrag: 5,00 € (incl. Kaffee und Gebäck)
Veranstalter: Montagsakademie Altensteig

Die fremde Reformation - Luthers mystische Wurzeln

Dienstag, 25.04.2017, 19:30 - ca. 21:30Uhr
Altensteig, Kirchstraße, Evangelische Stadtkirche
Die fremde Reformation - Luthers mystische Wurzeln
Der Thesenanschlag zu Wittenberg, die Urszene der Reformationsgeschichte, hat nicht stattgefunden. Vielmehr hat Luther an diesem Tag ein „Disputationszettelchen“ verschickt, so wie es akademischer Brauch war. Diese und viele anderen überraschenden Erkenntnisse lassen sich gewinnen, wenn man Luther konsequent in seinem spätmittelalterlichen Umfeld betrachtet. Rechtfertigungslehre und „Priestertum aller Gläubigen“, Predigtgottesdienst, Papstkritik und landesherrliches Kirchenregiment – all dies war selbstverständlicher Teil des spätmittelalterlichen Spektrums an Positionen und Protesten. Neu war allerdings die Art, wie Martin Luther diese Elemente miteinander verband und dafür von unterschiedlichen Interessengruppen zum Vordenker erhoben wurde. Dies alles führte zu einer Zuspitzung des Konflikts mit Rom. Vergessen und verdrängt wurden dabei Luthers mystische Wurzeln. Der Biograph des Reformators ruft sie anschaulich in Erinnerung.
Referent: Prof. Dr. Volker Leppin, Professor für Kirchengeschichte, Eberhard Karls Universität, Tübingen
Teilnehmerbeitrag: 5,00 € (incl. Kaffee und Gebäck)
Veranstalter: Montagsakademie Altensteig

Sprengsätze der Reformation - Nachwirkungen der Anliegen Martin Luthers

Montag, 15.05.2017, 15.00 - ca. 17.00 Uhr
Altensteig, Kath. Gemeindehaus, Karlstraße 13
Sprengsätze der Reformation - Nachwirkungen der Anliegen Martin Luthers
Die Reformation ist zu einem Bestandteil unserer kulturellen und religiösen Tradition geworden. Aber es stellt sich die Frage, ob wir diese Tradition noch kennen und wie wir mit ihr umgehen.
„Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers.“ Ist in Sachen Reformation unter der Asche der Tradition noch ausreichend Glut vorhanden? Wie steht es um die vier so genannten Exklusiv-Bestimmungen von Martin Luther: Christus ALLEIN, ALLEIN aus Gnade, ALLEIN durch den Glauben, ALLEIN die Heilige Schrift? Sie wirkten damals in den Herzen vieler Gläubigen wie Feuerfunken und erwiesen sich als Sprengsätze. Bis heute wirken die Folgen nach: die Trennung der Kirchen und gesellschaftliche Umbrüche in einem neuen Geist der Freiheit. Was bleibt davon? Was ist heute in einem neuen Licht zu betrachten? Wovon müssen wir uns abgrenzen?
Referent: Pfr. i.R. Eberhard Lempp, Tübingen
Teilnehmerbeitrag: 5,00 € (incl. Kaffee und Gebäck)
Veranstalter: Montagsakademie Altensteig

Schlag drein! Haut drein? - Luthers Verhalten im Bauernkrieg und die Folgen

Montag, 26.06.2017, 15.00 - ca. 17-00 Uhr
Altensteig, Kath. Gemeindehaus, Karlstraße 13
Schlag drein! Haut drein? - Luthers Verhalten im Bauernkrieg und die Folgen
„Ein Christenmensch ist im Glauben ein freier Herr über alle Dinge und niemandem untertan.“ - Martin Luther übte durch seine Schriften nicht nur Kritik am Papsttum, sondern forderte vor allem eine Reform der Kirche. Vielfach beriefen sich die Bauern, die unter massiven Einschränkungen ihrer Rechte durch den Adel zu leiden hatten, auf die Forderungen Luthers und verstanden sie als Grundlage, um für eine Aufhebung der Leibeigenschaft zu kämpfen. Luther wiederum sah dies als offenen Widerspruch gegen das Evangelium an und sprach sich für eine Ungleichheit im weltlichen Bereich aus.
Paul Dieterich ist ehemaliger Prälat der Prälatur Heilbronn. Er wird der Frage nachgehen, wie die Zwei-Reiche-Lehre des Reformators mit seinen theologischen Forderungen zusammenpasst und welche Folgen sein Verhalten im gesellschaftlichen und sozialen Bereich hatte.
Referent: Prälat i.R. Paul Dieterich, Weilheim unter Teck
Teilnehmerbeitrag: 5,00 € (incl. Kaffee und Gebäck)
Veranstalter: Montagsakademie Altensteig

Kirchenrundfahrt: Evangelisch – Katholisch - Jüdisch

Montag, 10.07.2017, 10.00 - ca. 16.00 Uhr
ab Altensteig, Karlstraße 13, Kath. Gemeindehaus
Kirchenrundfahrt: Evangelisch – Katholisch - Jüdisch
Begegnungen mit Tradition und Moderne
Im Rahmen einer Kirchenrundfahrt in VW-Bussen und Privat-Pkws besichtigen wir katholische und evangelische Gottesdiensträume der Region. Nach einer kurzen Erläuterung im Gemeindehaus folgen eine Führung innerhalb und außerhalb der Katholischen Heilig-Geist-Kirche in Altensteig, ein Abstecher nach Berneck (Evangelische Laurentiuskirche aus dem Jahr 1490), Besichtigungen in Vollmaringen in der Katholischen St. Georg Kirche (neugotische, dreischiffige Hallenkirche) und im Bonhoeffer-Gemeindezentrum (ein evangelischer Gottesdienstraum in den Räumlichkeiten eines ehemaligen Lebensmittelgeschäfts),
Die Rundfahrt endet mit Besuchen der Gedenkstätte Synagoge Baisingen und der Kirche in Rohrdor. Sseit dem Jahre 1568 gibt es dort die Besonderheit, dass das Gebäude der Johanneskirche durch die evangelische und die römisch-katholische Gemeinde gemeinsam genutzt wird. Pausen für Mittagessen und Kaffee (jeweils auf eigene Kosten) sind vorgesehen.
Referent: Hans-Dieter Frauer, Historiker und Journalist, Herrenberg
Eine Anmeldung ist bis spätestens Montag, 03.07. bei der Evangelischen Erwachsenenbildung nördlicher Schwarzwald unter Tel. 07051-12656 bzw. E-Mail info@eb-schwarzwald.de möglich.
Teilnehmerbeitrag: 15,00 € (incl. Fahrt und Führungen) Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Bildungswerks. Der Teilnahmebeitrag wird am Veranstaltungstag in bar erhoben.
Veranstalter: Montagsakademie Altensteig in Kooperation mit Ev. Erwachsenenbildung nördlicher Schwarzwald e.V.