Zum Inhalt springen.
Zur Navigation springen.

Montagsakademie Altensteig

Das aktuelle Programm der Montagsakademie Altensteig finden sie hier:

Montag, 18. September 2017 - 15:00 bis 17:00 Uhr
Altensteig, Kath. Gemeindehaus, Karlstr. 13
Rumänien - 10 Jahre in der EU - Versuch einer Zwischenbilanz
Rumänien liegt an der Ostgrenze der Europäischen Union. Seine Bewohner und Arbeitsmigranten sind mit vielfältigen Vorurteilen konfrontiert - meist aus Unkenntnis der Geschichte und der Verhältnisse in dem nach dem Zweiten Weltkrieg vom kommunistischen Ceausescu-Regime schwer in Mitleidenschaft gezogenen Land. Das moderne Rumänien hat z.B. durch König
Karl I. ab dem Ende des 19. Jh. eine wesentliche Prägung erfahren. Der heutige Staatspräsident Klaus Johannis entstammt der deutschen Minderheit, die in großer Vielfalt (u.a. Siebenbürger Sachsen, Banater Sathmarer Schwaben) das Land mitgestaltet hat. 19 anerkannte Minderheiten (u.a. Ungarn, Roma) spielen in Kultur und Politik eine wichtige Rolle. Innerhalb der europäischen Wertegemeinschaft sieht sich das Land vor allem in Politik und Rechtswesen mit großen Herausforderungen konfrontiert.
Referent: Werner Hans Lauk, Botschafter in Rumänien 2013-2016, Altensteig
Teilnehmerbeitrag: 5,00 € (incl. Kaffee und Gebäck)
Veranstalter: Montagsakademie Altensteig

Montag, 9. Oktober 2017 - 15:00 bis 17:00 Uhr
Altensteig, Kath. Gemeindehaus, Karlstr. 13
Die Europäische Union und Russland: Von der Kooperation zur Konfrontation?
Nach dem Zerfall der Sowjetunion begann Russland, die Europäische Union wahrzunehmen und ein vernünftiges Arbeitsverhältnis zu ihr aufzubauen. Die EU entwickelte für Russland ein breit angelegtes Modernisierungsprogramm, das auch die Förderung einer wachen Zivilgesellschaft einschloss.
Mit ihrer Politik der Östlichen Partnerschaft für die osteuropäischen Länder wurde die EU jedoch von Russland auch als geopolitische Konkurrenz empfunden. Der Abschluss des Assoziierungs- und Freihandelsabkommens der EU mit der Ukraine führte dazu, dass die EU von Russland nun als ein politischer Gegner betrachtet wird. Wie wird sich das Verhältnis zwischen Russland und der EU entwickeln?
Prof. Eberhard Schneider, Professor für Politikwissenschaft war Mitglied des Beratungsgremiums des EU-Russland-Zentrums in Brüssel. Über dreißig Jahre analysierte er für die Bundesregierung und den Deutschen Bundestag die sowjetische und dann die russische sowie die ukrainische Innenpolitik.
Referent: Prof. Eberhard Schneider
Teilnehmerbeitrag: 5,00 € (incl. Kaffee und Gebäck)
Veranstalter: Montagsakademie Altensteig