Zum Inhalt springen.
Zur Navigation springen.

Dialog in St. Aurelius

Das Programm für 2017 finden Sie hier:

Mittwoch, 25. Oktober 2017 - 19:30 Uhr
Calw-Hirsau, Kirche St. Aurelius, Aureliusplatz
Dialog in St. Aurelius: „Kollege Papst, Frau Kardinal?“ - Unterdrückte Traditionen der Kirchengeschichte
Päpste waren einmal in Gremien eingebunden, die sie kontrollierten, Frauen konnten Sünden vergeben und erhielten die Diakoninnenweihe, Laien hatten viel zu sagen, Bischöfe wurden vom Volk gewählt. Warum wurden diese Möglichkeiten unterdrückt?
Der heutige Katholizismus beruft sich zu einseitig auf angeblich uralte Traditionen. Die Geschichte ist viel bunter und oft ganz anders verlaufen als vermutet. Das Vergessene bietet viele Anknüpfungspunkte für dringend notwendige Reformen.
Der Referent, Hubert Wolf, geb. 1959 im Ostalbkreis, ist Priester der Diözese Rottenburg-Stuttgart und Professor für Kirchengeschichte an der Universität Münster. Er wurde u.a. mit dem Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft, dem Communicator-Preis und dem Gutenberg-Preis ausgezeichnet und war Fellow am Historischen Kolleg in München. Im Verlag C.H.Beck sind von ihm u.a. die Bestseller „Die Nonnen von Sant‘ Ambrogio“, „Papst und Teufel“ und „Krypta“ erschienen.
Referent: Prof. Dr. Hubert Wolf, Münster
Teilnehmerbeitrag: Spende erbeten
Anmeldung: nicht erforderlich
Veranstalter: Forum Aurelius, Katholische Kirchengemeinde Bad Liebenzell-Hirsau und keb Nördlicher Schwarzwald e.V.

Mittwoch, 28. Februar 2018 - 19:30 Uhr
Calw-Hirsau, St. Aurelius, Aureliusplatz
Blasphemie. Kann man Gott eigentlich beleidigen?
Karikaturen über Jesus oder Mohammed, ein gekreuzigter Frosch, ein besudelter Papst – da ist schnell von „Blasphemie“ die Rede, von Gotteslästerung. Doch häufig ist unklar, was damit gemeint ist. Meint Blasphemie, dass religiöse Gefühle verletzt oder dass Gott gelästert wurde? Oder geht es um einen Straftatbestand und sein rechtlichen Folgen?
Bei all dem stellen sich wichtige Probleme: So ist etwa zu fragen, ob Gott überhaupt gelästert werden kann. Mehr noch stellt sich die Frage, wie eine moderne, plurale Gesellschaft mit Religionen und religiösen Gefühlen umgehen soll. Und auch aus dem Raum des Glaubens heraus ist zu fragen, ob der Glaube nicht gar grundsätzlich Kritik und vielleicht sogar Beleidung braucht. Kurz: Wie weit kann und darf Satire, Kritik und Meinungsfreiheit in religiösen Fragen gehen?
Referent: Prof. Dr. Thomas Weißer, Bamberg
Eintritt frei – eine großzügige Spende am Ausgang ist erbeten.
Veranstalter: Forum Aurelius und keb Nördlicher Schwarzwald