Zum Inhalt springen.
Zur Navigation springen.

Dialog in St. Aurelius

Das Programm für 2017 finden Sie hier:

Sonntag, 01.10.2017, 16.30 Uhr
„Ihr seid Christen und ich - nur ein Mensch.“

Sonntag, 01.10.2017, 16.30 Uhr
Musikschulsaal, Marktplatz 14, Calw
„Ihr seid Christen und ich - nur ein Mensch.“
Der Durchbruch Hermann Hesses zum Schriftsteller in Auseinandersetzung mit dem Elternhaus in Calw
Am 2.7.2017 gedenkt die Stadt Calw Hermann Hesses 140. Geburtstag, am 18.10. des 175. Geburtstags seiner Mutter Marie.
Zwischen diesen beiden Jubiläen haben wir den Präsidenten der Hermann-Hesse-Gesellschaft, Prof. Dr. Karl-Josef Kuschel, eingeladen, der in seinem Vortrag das Verhältnis Hermann Hesses zu seinem Elternhaus thematisiert. Hesses Wirken wurde von seinen Eltern oft mit einem „Ja, aber...“ begleitet, einerseits seinem Tun zugewandt, andererseits darin aber nicht die Spuren findend, die ihnen von ihrer eigenen religiösen Prägung her selbst wichtig waren.
Die Jubiläen der Geburtstage von Sohn und Mutter sind Anlass für Karl-Josef Kuschel, die Beziehung der beiden daraufhin zu befragen, wie sie das schriftstellerische Werden von Hermann Hesse geprägt hat.
Referent: Prof. Dr. Karl-Josef Kuschel, Tübingen
Veranstalter: Stadt Calw in Kooperation mit der keb Nördlicher Schwarzwald e.V.

Mittwoch, 25.10.2017, 19.30 Uhr
„Kollege Papst, Frau Kardinal? Unterdrückte Traditionen der Kirchengeschichte“

Mittwoch, 25.10.2017, 19.30 Uhr
Calw-Hirsau, Kirche St. Aurelius, Aureliusplatz
Reihe Dialog in St. Aurelius: „Kollege Papst, Frau Kardinal? Unterdrückte Traditionen der Kirchengeschichte“
Referent: Prof. Dr. Hubert Wolf, Münster
Päpste waren einmal in Gremien eingebunden, die sie kontrollierten, Frauen konnten Sünden vergeben und erhielten die Diakoninnenweihe, Laien hatten viel zu sagen, Bischöfe wurden vom Volk gewählt. Warum wurden diese Möglichkeiten unterdrückt? Der heutige Katholizismus beruft sich zu einseitig auf angeblich uralte Traditionen. Die Geschichte ist viel bunter und oft ganz anders verlaufen als vermutet. Das Vergessene bietet viele Anknüpfungspunkte für dringend.
Der Referent, Hubert Wolf, geb. 1959 im Ostalbkreis, ist Priester der Diözese Rottenburg-Stuttgart und Professor für Kirchengeschichte an der Universität Münster. Er wurde u.a. mit dem Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft, dem Communicator-Preis und dem Gutenberg-Preis ausgezeichnet und war Fellow am Historischen Kolleg in München. Im Verlag C.H.Beck sind von ihm u.a. die Bestseller „Die Nonnen von Sant‘ Ambrogio“, „Papst und Teufel“ und zuletzt „Krypta“ erschienen.
Teilnehmerbeitrag: Spende erbeten
Anmeldung: nicht erforderlich
Veranstalter: Forum Aurelius in Kooperation mit Katholische Kirchengemeinde Bad Liebenzell-Hirsau und keb Nördlicher Schwarzwald

TERMINBOX
Im Moment sind keine Termine vorhanden.